PRESSE
für weitere informationen steht ihnen gerne unser
pressebeauftragter zu Verfügung.
Björn Hoffmann
Pressways PR
Telefon 0521 - 260 25 13
Telefax 0521 - 260 25 19
E-Mail af-newsroom@pressways.de
Belegexemplare:
Postfach 102182
D-33521 Bielefeld
Icon PRESSEMITTEILUNGEN
10.10.2012 Ackermann Fahrzeugbau
Ackermann mit Mercedes-Benz auf Möbler-Tour
Transporter-Alternative zum 7,5-Tonner

In 20 Orten zeigt Ackermann Fahrzeugbau Oschersleben vom 15.10. bis 09.11.2012, wie Möbeltransporteure den Wandel der Branche meistern können: Mit kostengünstigen Transporterzügen, die mehr Nutzlast und Volumen als typische 7,5-Tonner bieten.

Als Demonstrator vorgestellt wird der Sprinter 316 CDI mit 4.350 mm Radstand, Normalfahrerhaus und kräftigem 120 kW-Diesel. Ackermann ergänzt ihn um den neuen „Möbler HeavyLight“-Transporteraufbau. Der bietet 23 cbm Ladevolumen bei 4.400 mm Länge und 2.400 mm Innenhöhe. Als Besonderheit ist er mit einer neuen patentierten Ladungssicherung ausgerüstet. Der Clou: Komplettiert mit dem ebenfalls neuen Ackermann-Zentralachsanhänger mit gleichen Abmessungen und Ausstattungen, bietet sich nicht weniger als ein völlig neuer Lösungsansatz insbesondere für Möbeltransporteure.

Mit vielen Vorteilen: Im Vergleich zur direkten Alternative, dem 7,5-Tonner, ergeben sich bis zu 700 kg Nutzlastgewinn und 5 cbm Volumenzuwachs bei einer Einladehöhe von 820 mm. Transporter und Anhänger fahren je als 3,5-Tonner und bieten zusammen etwa 43 cbm Ladevolumen. Der Transporter trägt dabei rund 1100 kg, der Anhänger 2300 kg Nutzlast. Diese Kombination steht für höchste Flexibilität: Der Anhänger wird nur bei Bedarf eingesetzt, die Fahrzeuge sind wendig in den Innenstädten und schnell im Fernverkehr. Außerdem dürfen sie ab dem 19.1.2013 als Zug in der Führerscheinklasse BE gefahren werden. Nur für den Transporter reicht bekanntlich der B-Führerschein.

Ackermann hat den Anhänger übrigens nicht nur im Design dem Sprinter angepasst: Durch viele Gleichteile wie zum Beispiel bei Felgen, Reifen und Elektrik ergeben sich reichlich Einsparpotenziale und Vorteile in der Ersatzteilversorgung. Wie und wo, zeigen Mercedes-Benz und Ackermann live am Fahrzeug. Die Tour macht in folgenden Städten Station: Berlin, Leipzig, Erfurt, Würzburg, Offenbach, Baden-Baden, Freiburg, Konstanz, München, Nürnberg, Stuttgart, Saarbrücken, Bonn, Mönchengladbach, Bochum, Bielefeld, Oldenburg, Bremen, Hamburg, Hannover und Göttingen. Die genauen Daten finden sich bei Ackermann unter www.ackermann-trailers.com/on-tour im Internet.

Ackermann und Mercedes-Benz setzen mit dem Fahrzeugangebot übrigens folgerichtig um, was die demografische Entwicklung und die City-Logistik längst vorgeben: Die Anpassung des Transportgeräts an die geänderten Rahmenbedingungen der Möbeltransporteure. Zunehmend kleinere und schnellere Sendungen erfordern ohnehin weniger Transportvolumen. Auch sind die Kosten insbesondere durch Treibstoff und Maut geradezu explodiert. Bekannt, aber immer härter, setzt der Wettbewerb durch Verleiher und Selbstfahrer der Branche zu. Und nicht zuletzt droht das Damoklesschwert der Mauterweiterung ab 3,5 Tonnen Fahrzeuggewicht. Die Konsequenz kann daher nur lauten: Kleinere Fahrzeuge mit weniger Kosten bei gleicher Leistungsfähigkeit. Vielleicht schon bald mit alternativen Antrieben wie Elektro, Gas oder Hybrid. Das käme auch der Umwelt zugute, zumal mit den neuen Antrieben wohl zuerst in der kleinen Klasse zu rechnen ist.

3154 Anschläge
ackermann_img_44_1349884427.jpg
Ackermann Möbler HeavyLight Anhänger
ackermann_img_44_1349884442.jpg
Ackermann-Mercedes Benz Tour Sprinter
ackermann_img_44_1349884237.jpg
Innenausstattung 1
ackermann_img_44_1349884226.jpg
Innenausstattung 2
ackermann_img_44_1349884214.jpg
Innenausstattung 3
ackermann_img_44_1349884200.jpg
Innenausstattung 4
ackermann_img_44_1349884188.jpg
Innenausstattung 5
ackermann_img_44_1349884174.jpg
Innenausstattung 6
Zurück